NEWS

WFW berät bei Erwerb von Anteilen an der Argo-Hytos-Gruppe

23 August 2017

Die internationale Wirtschaftskanzlei Watson Farley & Williams („WFW“) hat zu den steuerlichen und rechtlichen Aspekten des Erwerbs von 49 % der Anteile an der Argo-Hytos-Gruppe („ARGO-HYTOS“) durch die FSP Capcellence Beteiligungs GmbH („Capcellence“) beraten. Die verbleibenden 51 % der Anteile werden weiterhin von der ARGO-HYTOS -Gründerfamilie Kienzle gehalten. Die Transaktion erfolgte durch ein eigens dafür gegründetes Investitionsvehikel und ist bereits vollzogen.

Die infolge der Transaktion erhöhte Kapitalausstattung wird die ARGO-HYTOS zur Festigung und zum Ausbau ihrer Marktposition sowie zur Forcierung ihres internationalen Wachstums nutzen. Das für den Erwerb der Beteiligung erforderliche Eigenkapital wurde vollständig von der Capcellence zur Verfügung gestellt.

Die aus der Schweiz geführte ARGO-HYTOS beschäftigt mehr als 1300 Mitarbeiter in ihren Produktionsgesellschaften in Deutschland, Tschechien, Indien und China sowie zahlreichen eigenen internationalen Vertriebs- und Montagegesellschaften. Besonders im Bereich der Industrie- und Mobilhydraulik gilt die ARGO-HYTOS mit Produkten der hydraulischen Steuer- und Regelungstechnik, Sensorik, Hydraulikfiltration und Ölpflegegeräten als einer der führenden Anbieter.

Das Team von WFW wurde federführend von Tax-Partner und Steuerberater Verena Scheibe (Hamburg/München) geleitet. Unterstützt wurde sie von den Partnern Lothar Wegener (Tax, Hamburg/London), Ahmad Khonsari (Corporate, Hamburg) und Stefan Kilgus (Banking & Finance, Hamburg) sowie von den Associates Jörg Walzer und Julia Gallinger (beide Tax, Hamburg).

Weitere internationale Anwaltskanzleien haben an der Umsetzung der Transaktion mitgewirkt.

Der federführende Partner Verena Scheibe sagt: “Wir freuen uns sehr, bei dieser anspruchsvollen grenzüberschreitenden Transaktion beraten zu haben. Insbesondere bei den steuerlichen und strukturellen Aspekten der Transaktion konnten wir die Beteiligten mit unserer Expertise unterstützen.“